Deutsche Wanderjugend im Rhoenklub

 

 
Berichte & Fotos
Fenster schließen

 

Kinderkanal Erfurt

   
     

Wie wird Fernsehen gemacht und wie viel Arbeit steckt eigentlich hinter einer einzigen Szene in einem Film oder Zeichentrickfilm?
Kindgerecht und sehr anschaulich präsentiert das Erfurter Team des Kinderkanals für die Altersgruppe 6 – 10 Jahre dieses Thema.

Das Interesse der Kinder innerhalb der Rhönklubjugend war größer, als die Kapazität des Ki.Ka. für einen Tag. Was also tun, wenn man nur 30 Kinder mitnehmen darf, aber locker das Doppelte mit möchte? Na, dann macht man eben zwei Termine draus!
Praktisch, dass die Ferien von Hessen und Bayern im Herbst unterschiedliche Termine haben und auch die Gruppen beider Länder genau passten. So fuhren die Hessen am 23. Oktober und die Bayern am 05. November Richtung Erfurt.
Der Ablauf ist in etwa identisch:

In Kleingruppen zu ca. 5 Kindern suchen und finden die Kinder ein Thema zu ihrem Projekt, erfinden die passende Geschichte, suchen bzw. stellen die Figuren dazu her und erstellen zuletzt mit Hilfe der so genannten „Trickboxx“ ihren ersten eigenen Zeichentrickfilm, dabei nur mit kleinsten Hilfestellungen vom Team unterstützt.

Nach dem Mittagessen in der Kantine des Kinderkanal ging es nebenan auf das Gelände der ega (Erfurter Gartenausstellung). Zwar war das Außengelände nicht so ansprechend, wie es im Sommer sicherlich der Fall ist, aber dennoch gibt es die großen Themenhäuser, die auf jeden Fall ein Besuch wert waren und sind: Riesige Schmetterlinge, die im großen Schmetterlingshaus frei fliegen, oder aber die Reptilien im Vikoriahaus. Frei laufende Geckos, Salamander, oder der riesige Basilisk sind schon etwas ganz Besonderes!

Die Hessen hatten bei ihrem Besuch gleich 2x Glück.
Schüler eines Erfurter Gymnasiums hatten während deren Herbstferien ihr Projekt „Vivarium“ in den Hallen der ega aufgebaut und führten unsere Kinder in die Welt um Terrarium und Kleintiere ein. Wer sich traute konnte mal ein Tausendfüßler anfassen, oder das Wandelnde Blatt über die Hand laufen lassen.

Eine Nummer größer konnten die hessischen Kinder auch die Entstehung eines Films in der ega beobachten, als eine Szene für die Serie „Schloss Einstein“ gedreht wurde. Mit viel Aufwand wurde das Licht mittels Blenden und Studiolampen beeinflusst. Die Darsteller übten die Szene, bei der ein Mädchen über einen Jungen stolpert, mehrfach zunächst mit Matten, dann ohne. Nach dem 13. Versuch war der Regisseur wohl zufrieden und die Darsteller durften sich endlich eine Pause gönnen. Das Schauspielerleben ist wohl nicht so toll, wie viele dachten, sondern tatsächlich Arbeit!
Nach dem Besuch der ega, zurück auf dem Gelände des Ki.Ka. ging es sofort weiter im Programm mit der Führung durch das Ki.Ka. Studio.
Sehr anschaulich vom Team präsentiert wurde Ton, Maske, Bild, Requisite und die große Kleiderkammer des Studios besucht und beeindruckten die frischgebackenen Zeichentrickkünstler zutiefst.

Zum Abschluss wurden die Kurzfilme für alle präsentiert und neben einem kleinen Andenken wurde den Gruppen noch eine DVD überreicht, auf der alle Filme der Kinder gebrannt worden waren.

In 2010 sind die „großen“ Kinder an der Reihe, die bei Ki.Ka. LIVE an der Livesendung „Beste Stimme 2010“ teilnehmen werden! Wir dürfen auch auf diesen Tag gespannt sein…

Bericht: Yvonne Weider
Bilder: Yvonne Weider, Edith Zink

 

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

     
     
     
Fenster schließen