Deutsche Wanderjugend im Rhoenklub

 

 
Berichte & Fotos
Fenster schließen

 

Kinderkanal Erfurt

   
     

„Beste Stimme 2010“

Wer regelmäßig beim Abendprogramm surft, oder vollkommen beabsichtigt auf dem Kinderkanal landet wird die Sendung kennen KI.KA LIVE.

Auch hier gibt es Casting Shows, allerdings ist die Altersgruppe entsprechend jünger, als bei einer Show auf RTL. Bei „Beste Stimme 2010“ waren Mädchen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren aufgerufen, sich per Video zu bewerben und das vierte Mitglied der Band „Saphir“ zu werden, der die Gewinner der letzten drei Jahre (Jenny, Kathrin und Lea) bereits angehören.

Wie beim Vorbild der „großen“ müssen sich die Finalisten unter Leitung eines Musikexperten in verschiedenen Musikrichtungen von Pop bis Musical beweisen und werden bei der Live Sendung entweder telefonisch oder online von den Zuschauern in die nächste Runde gewählt.

Vier waren noch am Start, als sich das Publikum bei der Live Sendung am 30. März aus 46 Jugendlichen und 4 Jugendwarten zusammensetzte.

Doch bevor die Sendung ausgestrahlt wurde ging es nach unserer Ankunft in Erfurt und der Begrüßung zunächst einmal wieder in die ega (Erfurter Gartenausstellung). Wie schon bei unserem Besuch in 2009 waren auch hier alle von den großen Themenhäusern um Schmetterlinge, Orchideen und Kakteen begeistert. Der Aufenthalt hier war kurz, nach einer Stunde ging es bereits zurück auf das Nachbargelände des Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), wo die Sendung ausgestrahlt werden sollte.

Nach einem kurzen Stopp für das Abendessen (Nudeln und Tomatensoße) vor der Kantine des Senders wurde die Gruppe geteilt und erhielten Führungen durch Ton- und Bildregie, Maske und Kostüm. Immer wieder liefen uns dabei die Mädchen der 3. Vorrunde über den Weg, die dabei waren, für die Show geschminkt und angekleidet zu werden. Offensichtlich genauso aufgeregt, wenn auch aus anderen Gründen, wurde gelacht, gewunken und Bilder gemacht.

Sehr detailliert war die Führung beim Thema Regie, wo viele der Jugendliche ehrliches Interesse an dem Ablauf einer Sendung zeigten und auch nach beruflichen Möglichkeiten hinter den Kulissen fragten.

Wie uns erklärt wurde, ist wirklich jede Live Sendung bis zur letzten Sekunde genau geplant. Die Kamerateams untereinander wissen genau, wann sie wo zu stehen haben, die Moderatoren müssen ihren Text auswendig kennen und auch das Publikum klatscht nicht wann es will, sondern in Lautstärke und Art nach Anweisung.

Hierzu wurde vor der Sendung „angeheizt“, damit alle in guter Stimmung waren, die Aufregung gelegt war und alles natürlich aussah. Das Klatschen und Jubeln wurde in kleinen Warm-Up Spielen geübt und nach jedem Auftritt entsprechend auch durchgeführt.

Sogar wer wo im Studio sitzt wurde koordiniert, damit Größe der Zuschauer und Farbe der Kleidung passt. (Im Vorfeld hatten wir Anweisung erhalten, was wir NICHT anziehen durften: Weiße Kleidung, oder welche mit schmalen Streifen)

Nach nur 28 Minuten war die Sendung vorbei. Kurz und schmerzlos war eine Kandidatin ausgeschieden und unter Tränen von ihren Eltern fortgeführt worden. Ein Gruppenfoto der verbliebenen Kandidatinnen samt Moderatoren Jess und Ben wurde gemacht und es gab für jeden Autogrammkarten und einen Schlüsselanhänger zur Erinnerung an den tollen Tag.

Die Rhönklubjugend war bestimmt nicht das letzte Mal beim KI.KA in Erfurt…

 

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

DWJ im Rhönklub

     
     
     
Fenster schließen